Wir sind stolz auf unsere Geschichte

Seit 1869 stehen wir für Vertrauen, Glaubwürdigkeit und Stabilität

Konzessionsurkunde der Bayerischen Vereinsbank unterzeichnet von König Ludwig II. von Bayern, München 11. April 1869

München gehört zu den traditionsreichsten Finanzplätzen in Deutschland. Die HypoVereinsbank bildet den Mittelpunkt des Bankenstandortes München. Im Jahr 2005 wird die HypoVereinsbank Mitglied der europäischen Bankengruppe UniCredit. Sie ist heute eine der größten privaten Banken in Deutschland und blickt auf eine lange, bewegte Geschichte zurück, die in der Münchner Prannerstraße 5 begann.

Am 11. April 1869 gründeten Hofbankiers, Adlige und bürgerliche Geschäftsleute aus München und Augsburg die Bayerische Vereinsbank. Zahlreiche Fusionen und Übernahmen ergänzen ihre Geschichte. Die Vereinsbank – wie sie im Volksmund genannt wurde – übernahm Institute, die älter waren, wie zum Beispiel die 1780 gegründete Bayerische Staatsbank oder die 1835 gegründete Bayerische Hypotheken- und Wechsel-Bank. Ebenso gehört die Vereins- und Westbank aus Hamburg zu den Ästen des Stammbaumes. Die Bank kann auf über 235 Jahre Erfahrung im Bankwesen zurückgreifen.  

Nach der Fusion mit der Hypo-Bank im Jahr 1998 änderte die Vereinsbank ihren Markennamen in HypoVereinsbank.

Ob Industrialisierung, Reichsgründung 1871, der Erste Weltkrieg, die Inflationszeit um 1923, Bankenkrise in den 1930-er Jahren, der Zweite Weltkrieg, das Wirtschaftswunder, die Globalisierung oder die heutige Zeit, die für Digitalisierung steht – die HypoVereinsbank ist seit über 145 Jahren für ihre Kunden tätig.